Einbruch verhindern: Smart Home Systeme helfen

Schlüsseldienst Kosten: Sind sie gerechtfertigt oder Wucher?
14. Juni 2018
Versicherungsschutz: Ihr Hab und Gut gegen Einbruch und Diebstahl schützen
14. Juni 2018
Show all

Einbruch verhindern: Smart Home Systeme helfen

Einbruch verhindern: Smart Home Systeme helfen

Wären Smart Home Systeme in mehr Haushalten verbreitet, könnten Diebe nicht so erfolgreich agieren. Immerhin geschieht hierzulande alle zwei Minuten ein Einbruch. Jeder zweite davon ließe sich mit intelligenter Technik verhindern. Smart Home Systeme bieten Ihnen mehr Sicherheit. Da sich die Einbrecher meistens über Türen und Fenster Zutritt zum Haus verschaffen, könnten diese über Bewegungsmelder, eine Einbruchmeldeanlage und intelligente Haussteuerung überwacht werden. Wenn Sie in ein Smart Home System investieren, die über eine integrierten Alarmanlage fürs Haus verfügen, können Sie sicher sein, dass sich das lohnt. Während bei einem Einbruch im Durchschnitt ein Schaden von 3.250 Euro entsteht, sind Smart Home Systeme günstiger.

Wenige Sekunden reichen für einen Einbruch aus

Einem geübten Einbrecher reichen wenige Sekunden aus, in denen er sich Zugang zu Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung verschafft. Viele Diebe nutzen unbeobachtete Fenster und Türen auf der Rückseite des Hauses. Sie hebeln Türen mit einer Brechstange oder einem großen Schraubenzieher auf oder schlagen einfach die Fenster- und Türenscheiben ein. Wichtig sind daher auch einbruchhemmende Türen und Fenster, die bewirken, dass die Einbrecher länger brauchen, um einzusteigen. Haben Sie nicht alle Fenster fest verschlossen, sondern der Lüftung wegen gekippt, machen Sie es den Dieben erst recht besonders leicht.

Smart Home Systeme sorgen für mehr Sicherheit

Haben Sie ein Smart Home System installiert, werden die Dinge miteinander vernetzt. Alles ist ständig miteinander im Dialog. Zur Alarmanlage fürs Haus gehören nicht nur Bewegungsmelder, sondern auch Kameras, Lichtsysteme, Tür- und Fensterkontakte bis hin zu einer Außensirene. Alles zusammen funktioniert als Einbruchmeldeanlage, die über die Haussteuerung miteinander vernetzt ist. Sind Sie nicht im Haus und ein Dieb öffnet eine Tür oder ein Fenster, dann löst der entsprechende Kontakt den Alarm aus. Sämtliche Komponenten der Alarmanlage fürs Haus spielen dabei intelligent zusammen. Sie stehen miteinander im Dialog, erkennen gefährliche Situationen, tauschen untereinander die gewonnenen Informationen aus und schlagen auf Ihrem Smartphone Alarm.

Sie können mit der Einbruchmeldeanlage alles kontrollieren

Sieht der Bewegungsmelder auf der Terrasse eine Bewegung, startet er die Videokamera. Sie können mit einem Blick auf Ihr Smartphone erkennen, ob sich dort wirklich ein Dieb herumtreibt oder ob Nachbars Katze nach Futter sucht. Eine App erlaubt Ihnen, die Aufnahme der Kamera aus der Ferne anzusehen. Ob tatsächlich ein Einbruch passiert, verraten Ihnen die Kontakte an Tür und Fenstern. Sobald ein Einbrecher das Fenster oder die Tür aufhebelt, sendet Ihnen der damit verknüpfte Sensor eine Nachricht auf Ihr Smartphone. Sie können Ihre Alarmanlage fürs Haus noch mit weiteren Eskalationsstufen versehen:

  • Die Sirene des Rauchmelders oder eine Außensirene schrillt, sobald der Tür- oder Fensterkontakt ausgelöst wurde.
  • Sämtliche Kameras im Inneren des Hauses werden aktiviert.
  • Alle Lampen werden eingeschaltet.
  • Die Nachbarn bekommen eine SMS auf ihr Handy.

Einbrecher wurden bereits durch Smart Home Systeme überführt

Ein Smart Home System kann nicht nur mögliche Einbrüche verhindern, es hilft auch, Diebe auf frischer Tat zu ertappen. Bewohner einer Wohnung in Leverkusen hatten diese mit einer Einbruchmeldeanlage gesichert. Über die Haussteuerung bekamen sie die Nachricht vom Einbruch, während sie selbst im Urlaub weilten. Sie alarmierten die Polizei, diese kam rechtzeitig und konnte einen lange gesuchten Serieneinbrecher dingfest machen.

Zusätzlicher Schutz durch Vortäuschen von Anwesenheit

Täuscht die Haussteuerung Ihre Anwesenheit vor, während Sie selbst im Urlaub oder auf Dienstreise sind, sorgt die Alarmanlage fürs Haus für zusätzlichen Schutz. Musikanlage, Lampen, Fernseher und Rollläden werden von der Haussteuerung so betätigt, als wären Sie selbst zu Hause. Dann geht der Fernseher an und wieder aus, ebenso das Licht in den Zimmern. Auch das Radio wird von der Haussteuerung betätigt. Sie können sogar Smart Home Systeme wählen, bei denen Ihre Musikanlage auf lautes Hundegebell schaltet, sobald ein Bewegungsmelder einen möglichen Eindringling identifiziert. Allerdings nutzt Ihnen auch das beste Smart Home System ohne einbruchhemmende Fenster, Türen und Schlösser nur wenig. Hier lohnt es sich, wenn Sie Ihr Haus rundum absichern. Bewegungsmelder stellen dann nur einen kleinen Teil Ihrer Sicherheit dar.

Staatliche Förderung für den Schutz gegen Einbrecher nutzen

Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus mit einer Alarmanlage fürs Haus oder einer Einbruchmeldeanlage schützen, können Sie sogar staatliche Zuschüsse erhalten. Von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt es Förderungen. Je nach Höhe Ihrer Investition können Sie einen Zuschuss bis zu maximal 1.500 Euro bekommen. Die Förderung gibt es für einbruchhemmende Türschlösser, Fenster und Fenstertüren, aber auch für Bewegungsmelder oder eine Einbruchmeldeanlage. Lassen Sie sich von Falke Sicherheitstechnik zu allen Aspekten eines Rundum-Einbruchschutzes beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.