Funk – Sicherheits - Alarmanlagen in Berlin & Potsdam – von Falke Sicherheitstechnik

Die Technologie, mit der Haussicherheitssysteme arbeiten, ist während der meisten Jahre des letzten Jahrhunderts gleich geblieben. Erst jetzt, mit dem Aufkommen der Funktechnologie, haben sich grundlegende Veränderungen in der Funktionsweise von Haussicherheitssystemen vollzogen. Mit diesen Änderungen sind einige echte Vorteile für Immobilienbesitzer entstanden.
Wenn Sie derzeit ein kabelgebundenes Sicherheitssystem verwenden - oder wenn Sie überhaupt kein Sicherheitssystem haben -, gibt es viele potenzielle Vorteile bei der Aufrüstung zu einem drahtlosen Einbruchmelde-System.
Funkalarmanlagen sind in der Regel kostengünstiger als verdrahtete Alarmanlagen. Und da alle Komponenten des Systems drahtlos sind, ist das gesamte System auch einfacher zu installieren, zu verlegen und zu aktualisieren. Jede einzelne Komponente kann überall im Haus platziert werden, ohne dass innerhalb der Grenzen der Verkabelung gearbeitet werden muss. Es besteht keine Notwendigkeit, Löcher in das Gebäude zu bohren, was für Vermieter oft ein Problem ist, wenn Sie in gemieteten Unterkünften wohnen.
Es gibt vier Stufen von Sicherheitssystemen, die sich für Privathaushalte eignen. Systeme der Stufe 1 sind die am wenigsten sichere Option. Diese werden typischerweise einen Gelegenheitseinbrecher abschrecken, aber nicht einen organisierten Dieb fernhalten, der die Werkzeuge hat, um eine Funkalarmanlage zu umgehen. Systeme der Klassen 2 und 3 werden auf der Grundlage entwickelt, dass ein Eindringling wahrscheinlich über einige Spezialkenntnisse und Werkzeuge verfügt, die ihm helfen, ein Sicherheitssystem zu infiltrieren oder zu inaktivieren. Systeme der Stufe 3 bieten ein höheres Sicherheitsniveau, Stufe 4 sogar noch höher, obwohl für die meisten Hausbesitzer ein System der Stufe 2 ausreicht.

Frequenzen der Funkalarmanlage

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass Funkalarmanlagen mit internetähnlichen Funkfrequenzen arbeiten, aber das ist nicht der Fall. Funkalarmanlagen verwenden tatsächlich viel niedrigere Frequenzen als der Standard 2,4 GHz, der für WiFi verwendet wird. Bei Funkalarmen liegt der Frequenzbereich zwischen 400 und 900 MHz, da bei diesen niedrigeren Frequenzen drahtlose Signale viel besser in der Lage sind, durch feste Baustoffe und Einrichtungsgegenstände zu dringen. Das drahtlose Internet nutzt 2,4 GHz, da bei einer viel geringeren Verbreitung viel größere Datenmengen mit dieser Frequenz übertragen werden können. Im Gegensatz dazu ist bei niedrigeren Frequenzen die Datenübertragung geringer und die Durchdringung höher. Es besteht keine Notwendigkeit für eine groß angelegte Datenübertragung für Funkalarmanlagen, aber es besteht die Notwendigkeit einer hohen Durchdringung, um sicherzustellen, dass es keine "toten Punkte" gibt, wo die Abdeckung nicht reicht, und um die Lebensdauer der Batterien zu verbessern, mit denen die Systeme betrieben werden. Damit sind die tiefen Frequenzen ideal für drahtlose Sicherheitssysteme.
Drahtlose Einbruchmeldeanlagen arbeiten entweder mit 433 MHz oder 868 MHz. Insgesamt ist 433 MHz das effektivere Verfahren zum Durchdringen von Wänden, Decken usw. als die höhere Frequenz. Letztendlich sind beide mehr als geeignet für das durchschnittliche Heim. Der Nachteil auf 433MHz ist, dass andere Arten von drahtlosen Produkten dieses Frequenzband häufiger nutzen als sie 868 MHz verwenden. So verwenden beispielsweise entfernte Autoschlüsselanlagen die Frequenz 433 MHz. Da weniger drahtlose Produkte 868 MHz verwenden, ist es oft weniger überlastet, was bedeutet, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass zufällige Störungen auf dieser Frequenz auftreten

Wir Installalieren das passende Funklarmsystem

Alle drahtlosen Alarmkomponenten verwenden Hochfrequenzen zur Kommunikation, aber es gibt eine Reihe von verschiedenen Arten von Hochfrequenzgeräten. Dies sind Einweg- und Zweiwegegeräte.
In einem Einwegsystem verfügt jeder Sensor über einen Sender und kann Informationen an den im Bedienfeld installierten Empfänger senden.
Einweg-Geräte haben einige Einschränkungen, die Zweiweg-Geräte zur bevorzugten Option machen. So muss sich beispielsweise in einem Einwegsystem jeder Sensor immer so verhalten, als wäre das System aktiviert, da das Bedienfeld keine Statusinformationen ausgeben kann. Dies bedeutet, dass Einwegsysteme die Akkulaufzeit mit der Reaktionsfähigkeit in Einklang bringen müssen und in einigen Fällen Kompromisse bei der Häufigkeit und Geschwindigkeit von Statusaktualisierungen eingehen müssen, um die Akkulaufzeit zu erhalten.
Bei Zweiwegsystemen verfügen die Sensoren und das Bedienfeld jeweils über einen Empfänger und einen Sender. Dies ermöglicht eine wechselseitige Kommunikation zwischen der Hauptalarmzentrale und den Geräten, ähnlich wie bei einem Telefonat. Ohne diesen zweiseitigen Kommunikationsweg ist der Verbindungsstatus oder -zustand des Geräts unbekannt, bis das Panel ein weiteres Testsignal an das Gerät sendet. In einigen Systemen ist diese Verzögerung zu lang und wird zu einem Sicherheitsrisiko.
Ein weiterer Vorteil von Zwei-Wege-Systemen ist, dass die Störungserkennung effektiver ist, da die Fähigkeit der Systemkomponenten, hin und her zu kommunizieren, eine schnelle Erkennung ermöglicht.

Unsere Experten beseitigen alle Sicherheitsbedenken

Ein Sicherheitsproblem bei drahtlosen Systemen ist das so genannte Wireless Jamming. Dies ist nur durch einen Fachmann mit dem entsprechenden HF-Störgerät möglich. Die RF-Störvorrichtung kann in der Lage sein, Signale zwischen einem Bedienfeld und anderen Komponenten eines Systems abzufangen und das System nicht funktionsfähig zu machen. Aus diesem Grund sind Zweiwege-Systeme der ständigen Hin- und Her-Kommunikation zwischen den drahtlosen Komponenten weit überlegen und das Bedienfeld sorgt dafür, dass diese Unterbrechung nahezu unmöglich ist, ohne erkannt zu werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

Falke Sicherheitstechnik Berlin & Potsdam arbeitet als zertifizierter Installateur von Funkalarmanlagen, Funkalarmsystemen und Drahtalarmanlagen. Haben Sie Fragen oder benötigen Sie eine fachgerechte Beratung für die Installation Ihrer Funkalarmanlagen? Sie können uns telefonisch oder per Email erreichen. Alternativ können Sie uns auch persönlich in unserem Shop besuchen. Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

Treten Sie mit uns in Kontakt